Ökumenische Hilfsaktion

Seit 1973 führen das evangelische Jugendwerk Geislingen und der BDKJ Göppingen-Geislingen die ökumenische Hilfsaktion durch. Seit 2011 engagiert sich auch das evangelische Jugendwerk Göppingen durch die Aktion Osterei für Hilfsprojekte auf der ganzen Welt. Seit 2009 unterstützen wir mit der Aktion Rückenwind auch regelmäßig ein Projekt in unserem Landkreis.
BDKJ, ejw (ev. Jugendwerk Geislingen) und ejgp (ev. Jugendwerk Göppingen) wechseln sich bei der Auswahl der unterstützten Projekte und in der Organisation von Jahr zu Jahr ab.

Nachdem aufgrund der Beschränkungen 2020 keine Spendenaktionen vor Ort möglich waren, möchten wir Sie 2021 ganz besonders um Ihre Mithilfe bitten. Wir haben Vorschläge entwickelt, wie die Aktion Osterei mit unterschiedlichen Aktionen und Projekten Spenden sammeln könnte (siehe unten!). Dafür benötigt es teilweise ein Umdenken und Umstrukturieren der bisherigen Angebote, wir vertrauen hier aber auf die Motivation, die Kreativität und das Engagement vor Ort. Vielleicht sind die neuen Ideen auch Ansporn die Aktion Osterei in Ihrer Gemeinde zum ersten Mal durchzuführen?

Als kirchliche Jugendarbeit sind wir dazu aufgerufen, die kirchlichen und gesellschaftlichen Anstrengungen zur Eindämmung der Pandemie zu unterstützen und die hierfür geltenden Kontaktbeschränkungen zu beachten. Diese sollte bei allen Planungen, in der Vorbereitung und Durchführung der Aktion eingehalten werden.

Weitere Informationen und Beratung erhalten Sie und ihr in den evangelischen Jugendwerken und dem katholischen Jugendreferat. Wir freuen uns auf eure Beteiligung! In diesem Jahr möchten wir nochmals die zwei Projekte aus dem letzten Jahr unterstützen: eines bei uns vor Ort, das andere in der Demokratischen Republik Kongo.
 

Projekte 2021

Aktion Rückenwind
Eine Zeltlagerteilnahme, Nachhilfe, Musikunterricht oder ein Sportvereinsbeitrag kosten Geld. Auch in unserem Landkreis gibt es Familien, in denen das Geld dafür nicht ausreicht.
Die Aktion Rückenwind unterstützt einkommensschwache Familien dabei, ihren Kindern eine Teilnahme an solcher „außerschulischen Bildung“ zu ermöglichen. Dabei können die
Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit anderen freie Zeit verbringen, Stärken entwickeln und die Erfahrung machen: „Da gehöre ich dazu.“
Träger der Aktion Rückenwind sind Diakonie, Caritas, die katholische Arbeitnehmerbewegung Göppingen und das netzwerk arbeitSwelt des katholischen Dekanats Göppingen-Geislingen.
Weitere Informationen gibt es unter www.aktion-rückenwind.de

BUWETU - Verein zur Unterstützung der Diözese Luebo/R.D.Kongo e.V
Seit 1993 unterstützt BUWETU Projekte in der Diözese Luebo in der Demokratischen Republik Kongo. Die Vorkommen an Gold, Kupfer, Diamanten, usw. im Herzen Afrikas gehören zu den bedeutendsten der Welt. Doch der Kongo ist so reich, dass es ihn arm macht. Der Abbau der Rohstoffe wird von gewalttätigen Milizen kontrolliert, die illegal damit handeln. Und während die Mächtigen sich selbst bereichern, lebt die Bevölkerung in Armut. Nach dem Grundsatz der „Hilfe zu Selbsthilfe“ fördert BUWETU v.a. Projekte in den Bereichen Schul- und Gesundheitswesen und Landwirtschaft, um den Menschen eine Alternative zur lebensgefährlichen Arbeit in den ungesicherten Minen zu bieten.
Weitere Informationen gibt es auf www.buwetu.de

Alternative Aktionsideen

Aufgrund der (durch die Hygienekonzepte) voraussichtlich begrenzten Zahl an Gottesdienstbesuchern während der Kar- und Ostertage verzichten wir 2021 auf die Bestellung und den Verkauf von Blumen! Wir haben aber einige Ideen gesammelt, wie ihr trotzdem Spenden sammeln und aktiv werden könnt!

Verkaufsstand nach dem Gottesdienst
Zum Verkauf kommen: Eier, selbst gebastelter Osterschmuck, Palmbrezeln, Selbstgebackenes, … Überlegt euch etwas Kreatives, das zu eurer Gruppe passt! Was auch immer ihr zum Basteln, Backen, Färben, ... braucht, müsst ihr euch selbst organisieren.
Tipps zur Durchführung:

  • Stimmt eure Planungen am besten vorab mit den örtlichen Behörden ab (Ordnungsamt/Gesundheitsamt)
  • Arbeitet mit festen Verkaufsteams (Kontaktminimierung) und seht eine Maskenpflicht für alle Beteiligten vor
  • Führt die Aktion im Freien durch
  • Bringt Abstandsmarkierungen vor eurem Verkaufsstand an

Ostereier auf Vorbestellung
Über die Gemeindebriefe oder „Mitteilungsblättle“ bewerbt ihr eure Verkaufsaktion mit Richtpreisen und der Bitte um großzügige Spenden. Gebt eine Telefonnummer und/oder Mailadresse an, bei der die Menschen ihre gewünschte Menge an gefärbten Eiern bestellen können (evtl. auch das Pfarramt?). Ihr liefert dann entweder bis zur Haustür oder die Bestellungen können z.B. nach dem Gottesdienst abgeholt werden. Das Geld soll passend (und am besten großzügig aufgerundet) im Umschlag abgegeben werden, um den Kontakt so gering wie möglich zu halten.

Falls wieder Treffen mit mehreren Personen erlaubt sind, könnt ihr eine Eier-Färbe-Aktion im Gemeindehaus durchführen, alternativ alleine oder mit einer Person aus EINEM anderen Haushalt auch privat. Durch die vorab aufgenommenen Bestellungen wisst ihr, welche Mengen ihr benötigt und habt später nicht zu viel oder zu wenig produziert.

Osterkörbchen verteilen
Auf Voranmeldung bietet ihr Überraschungs-Osterkörbchen für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene an. Diese verteilt ihr am Ostersonntag (nach vorherigem Spendeneingang) vor den Haustüren oder im Garten der Besteller.

Die Osterkörbchen können beispielsweise Ostereier, Schokolade, Gebackenes, usw. enthalten. Außerdem jeweils einen altersgruppenspezifischen Inhalt (z.B. ein Mini-Spiel oder Seifenblasen für Kinder, Kartenspiel für Jugendliche, Frühlingsblüher im Topf für Erwachsene, …). Ihr legt einen Mindestpreis für die Osterkörbchen in den jeweiligen Kategorien fest, gerne darf aber natürlich auch mehr gespendet werden.

Oster-Rallye im Pfarrgarten
Die meisten Kirchen, Pfarrämter oder Pfarrhäuser verfügen über einen Garten. Diesen dürft ihr nach Rücksprache hoffentlich auch für die Aktion nutzen. Mit Abstand, im Zweifelsfall auch mit Maske, dürfen sich zur Osterzeit hoffentlich wieder mehrere Personen gleichzeitig draußen treffen.
Denkbar wäre zum Beispiel ein Rallye für Familien.

Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Die Rallye findet nur zu festen Zeiten statt und man kann eine Eintrittskarte samt Material (Laufzettel und was sonst noch benötigt wird) vor Ort erwerben. Ein oder zwei Mitarbeitende müssten dann zu diesen Zeiten vor Ort sein und den „Eintritt“ samt Spenden in Empfang nehmen und das Material ausgeben – so könnte auch gewährleistet werden, dass nicht zu viele Personen gleichzeitig im Garten sind.
  • Die Rallye-Strecke ist jederzeit begehbar, das benötigte Material ist selbst mitzubringen (z.B. Zettel, Stift, Plastiktüte) und Spenden sollen auf Vertrauensbasis im Briefkasten des Pfarramts eingeworfen werden.

In beiden Fällen ist es denkbar, den ausgefüllten Laufzettel abzugeben/in den Briefkasten zu werfen. Vielleicht bekommt dann die Gruppe mit den meisten Punkten einen kleinen Preis (z.B. ein Fair-trade-Paket mit Schokolade, Tee, Kaffee oder ähnlichem).

Gruppenstunde zur Aktion Osterei

Die Kooperationspartner haben  gemeinsam eine Gruppenstunde zum Thema "Teilen und einander helfen" ausgearbeitet. Das Grundmotto der Aktion ist in dieser Gruppenstunde durch verschiedene Spiele und Methoden erlebbar. Die Materialien stellen wir euch hier zur Verfügung.

Viel Spaß beim Ausprobieren!